Der Zustand Ihres Motorrads

Hören Sie zu

Wenn Sie beim Fahren Ihres Motorrads zu hören und die Geräusche Ihrer Maschine richtig interpretieren können Sie von Anfang an aufgrund beschädigter Motorradteile schlimme Unfälle vermeiden.

Bremsgeräusche

Hört man bei den Bremsen Quietschen oder Schleifen bedeutet das, dass die Bremsscheiben nicht ohne Behinderung durch den Bremssattel drehen. Die einfachste Erklärung für diese Bremsgeräusche ist, dass die Bremsscheiben einfach nur verdreckt sind. Doch auch abgenutzte Bremsbeläge, verölte oder verglaste Belege machen diese Geräusche. Mit ungewöhnlichen Geräusche der Motorradbremse ist auch zu rechnen, wenn der Bremskolben von Korrosion zerfressen ist bzw. der Bremskolben aufgrund eines defekten Dichtrings nicht mehr in seine Ruheposition zurückkehren kann bzw. komplett fest ist.

Getriebegeräusche des Motorrads

Kommt es beim Motorradfahren zum Klicken und Klappern während man einen bestimmten Gang eingelegt hat, kann man damit rechnen, dass das betreffende Zahnradpaar einen Schaden hat. Poltert oder rumpelt es beim Fahren, ist mit einer Beschädigung der Welle oder gar des Lagers zu rechnen. Motorräder heulen beim Fahren, wenn die Primärtrieb-Zahnräder langsam aber das sicher das Limit Ihrer Lebensdauer erreicht haben. Natürlich kann auch die Kette Probleme machen. Ist Sie verschlissen bzw. ist die Spannung mangelhaft schlägt sie gegen das Gehäuse und macht Krach. Hört man ein Rattern während die Kupplung gezogen ist,dürfte das Ausrücklager defekt sein.

Die Federelemente des Motorrads machen Geräusche

Kommt es zu Geräuschen während des Einfederns muss das noch lange nicht heißen, dass die Gabel Probleme macht. Der Auslöser hierfür können z. B. falsch verlegte Züge sein, welche an der Verkleidung reiben. Im dümmsten Fall sind die Gabel-Innereien gebrochen oder gar lose. Natürlich können auch lose Schraubverbindungen der Auslöser für Geräusche beim Fahren sein. In diesem Fall hilft es nur Systematisch die Federelemente des Motorrads durchzugehen, um die Fehlerquelle zu finden. Des Weiteren sollte man wissen, hört man ein Glucken oder Gurgeln beim Aus- bzw. Einfedern, ist ebenfalls das Innenleben des Federelementes defekt.

Die Kette und der Kardan

Ist der Kardan Winkeltrieb am Ende seiner Lebensdauer hört man eine Art Heulen. Hört man beim Schieben des Motorrads dagegen ein Knacken, kann man damit rechnen, damit das Lager des Endantrieb beschädigt ist. Natürlich kann auch ein defektes Kreuzgelenk der Auslöser für das Knacken sein. Kommt es während der Fahrt zu einem unregelmäßigen Rasseln, können ein defektes Kettenrad, Kette oder Ritzel das Problem sein. Meist sind diese verschlissen und müssen sofort ausgetauscht werden.

Der Motorradmotor macht Geräusche

Macht der Motor des Motorrads komische Geräusche, sollte als erstes der Ölstand der Maschine geprüft werden. Ist das Motorengeräusch eine Art rattern, besteht die Möglichkeit, dass das Kolbenbolzenlager ausgeschlagen ist. Hört man ein eher regelmäßiges Klopfen, muss mit einem beschädigten Pleulfußlager gerechnet werden. Kommt ein Rumpeln aus dem Kurbelgehäuse ist meist ein Austausch des Kurbelwellenlagers notwendig. Hört man rasselnde Geräusche aus dem Motorradmotor, ist entweder der Spanner kaputt bzw. der Grund ist eine lockere Steuerungskette.

Bildquelle: aboutpixel.de / Byker © jacques Kohler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.