Fahranfänger – welche Motorräder sind empfehlenswert?

Seit Anfang 2013 hat sich in Europa in Sachen Motorradführerschein einiges geändert, da für Motorradanfänger eine neue Führerscheinklasse eingeführt. Statt wie in der Vergangenheit dürfen Fahranfänger nicht nur mit 34 PS über die Straßen düsen, sondern 48 PS erleben.

Seit dem 19. Januar 2014 können Motorradanfänger ab dem achtzehnten Lebensjahr die neue Führerscheinklasse A2 erwerben und können Motorräder erwerben, die eine maximale Leistung von 35 kW/ 48 PS erreichen. In der Vergangenheit lag die Grenze bei 25 kW/34 PS. Kann zwei Jahre Fahrerfahrung nachgewiesen werden, kann die Führerscheinklasse A2 offen gefahren werden. Allerdings muss dafür eine spezielle Führerscheinprüfung abgelegt werden.

Auf diese Änderung haben Motorradhersteller unterschiedlich reagiert. Während die einen auf die neue Zielgruppe sofort reagierten und spezielle 48-PS-Motorradmodelle auf den Markt brachten, reagierten andere Hersteller überhaupt nicht.

Honda – wieder ein Vorreiter

Honda war wieder mal ein Vorreiter, da der asiatische Motorradhersteller drei Motorradmodelle auf dem Markt etablierte. 2014 sollten erneut drei weitere Motorräder folgen.

Andere Motorradhersteller wiederum sahen in sogenannten Drossel-Kits die Lösung, da damit Motorräder höherer Leistung auf 48 PS heruntergedrosselt werden konnten. Diese Lösung ist vor allem für Motorradfahrer, die definitiv planen auf die Führerscheinklasse A umzusteigen.

Bildquelle: aboutpixel.de / Young woman with motorcycle and French license © Mark Chambers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.